Erfahrungsschatz von Generationen

Die Meister der am Stuhlbau beteiligten Gewerke haben viele Vorfahren in ihren Metiers. Die Tradition reicht in und um Rabenau über 400 Jahre zurück. Die Anfänge werden um 1600 vermutet. Von Generation zur Generation wurden die besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten „vererbt“. So konnten die Spezialisten bis heute ihre Eigenständigkeit erhalten.

 

Erstmals wird 1672 in einem Rabenauer Kirchenbuch der Stuhlbauer Balzer Wünschmann erwähnt. Kaum 50 Jahre später berichtete der sächsische Landvermesser Zürner über die aufblühende Zunft. Um 1900 gab es hier schon rund 100 einschlägige Handwerksbetriebe.

 

Das Deutsche Stuhlbaumuseum Rabenau widerspiegelt die Entwicklung bis in die Gegenwart.